Windows: Ärger mit Sicherheitsupdates

Die am 11. Januar 2022 von Microsoft freigegeben Sicherheitsupdates für Windows sorgen für Ärger!
Nach den Updates werden Domain Controller in Boot-Schleifen gezwungen und Hyper-V startet nicht mehr.

Mit dem Update sollten eigentlich diverse Schwachstellen und Bug behoben werden, beispielsweise ein Windows-Server-Problem, bei dem Active Directory-Attribute während eines LDAP-Änderungsvorgangs mit mehreren spezifischen Attributänderungen nicht korrekt geschrieben wurden.
Nun sorgt das Update für Ärger.

So fallen plötzlich Domain Controller in Boot-Schleifen, das Intervall, in dem Neustarts erzwungen werden, kann bis zu 15 Minuten liegen.
Aktuell ist noch unbekannt, bei welchen Bedingungen dieses Problem auftritt, es sollen Domain Controller unter Windows Server 2012, 2016, 2019 und 2022 betroffen sein.

Nach Ausführen des Sicherheitsupdates KB5009624 für Windows Server 2012 R2 können bei vielen Systemen die Hyper-V-Hosts nicht mehr starten.
Es erscheint „Fehler beim Initialisieren: Der virtuelle Computer konnte nicht gestartet werden, da der Hypervisor nicht ausgeführt wird“.
Das Problem kann mit der Deinstallation des betreffenden Updates gelöst werden.

Sie haben noch Fragen zu dieser Sicherheitslücke oder anderen Themen rund um die IT-Security?
Sprechen Sie mit uns : 0731 / 96 884 – 0 oder per nachfolgendem Kontaktformular! Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Quellenangabe: https://www.heise.de/news/Azure-Active-Directory-Sicherheitsluecke-entbloesst-private-Schluessel-6272248.html
Bildquelle: Rawpixel.com @stock.adobe